notes

Petition zur Förderung von Jungen

Apr 14, 2014

Ich tue mich ja schwer mit Petitionen, ich denke nicht, dass diese tatsächlich die gewünschte Wirkung entfalten. Diese hier will ich dennoch gerne empfehlen, nicht zuletzt um zu testen wie und wo wir so aktuell stehen und wie die Mobilisierung sein kann.

Hier ist sie: Petition zur Förderung von Jungen – Das Potential von Jungen begreifen

Aus dem Petitionstext:

Bildung ist ein wichtiger volkswirtschaftlicher Faktor und die Grundlage für die Entwicklungsperspektiven von Kindern und Jugendlichen. Bildung und Bildungsförderung sind vielfältige gesamtgesellschaftliche Herausforderungen auf kommunaler sowie Länder- und Bundesebene. Im Sinne eines von der Bundesregierung propagierten Gender Mainstreamings gehört dazu auch eine geschlechterspezifische Bildungsförderung, wie es seit Jahrzehnten die Bundesregierung bei der gezielten Mädchenförderung praktiziert, in der gesundheitlichen Aufklärung oder im generellen Stärken von Mädchen.

Wir kritisieren, dass sich die Bundesregierung Jungen weitaus weniger Unterstützung und Hilfe angedeihen lässt als Mädchen. Das ist nicht gerechtfertigt, da Jungen heute die schlechtere Bildungsbeteiligung und das schlechtere Bildungsniveau aufzeigen. Jungen weisen in allen Bundesländern um 40 bis 65% höhere Quoten bei Kindern ohne Schulabschluss auf als Mädchen. In allen Bundesländern erreichen Jungen seltener (15 – 30% seltener) die Allgemeine Hochschulreife als Mädchen. Jungen haben im Schnitt schlechtere Noten als Mädchen.

Dieses geschlechterspezifische Bildungsgefälle wird von der Bundesregierung offenbar weniger als Problem oder als Handlungsbedarf im Sinne eines Gender Mainstreaming-Prozesses wahrgenommen, sondern als triumphistisch verkündete, positive Rückmeldung einer geschlechterspezifischen Jugendförderung verstanden, die sich heute noch ausschließlich auf die „Frauenfrage“ beschränkt.

(Hervorhebung von mir)

Ich habe keine Kinder und somit auch keine Söhne, aber dass wir uns „Geschlechtertechnisch“ in einer absoluten und destruktiven Schlieflage befinden ist kein Geheimnis, das lässt sich überall erfahren und man muss davon ausgehen, dass diese selbstverständlich auch auf den Bildungsbereich wirkt. Alles andere wäre naiv.

Und das ist schlecht. Also: zeichnen! :)

Oxygen

Mar 31, 2014

After my parents got divorced, my mother’s new relationship moved in bringing a hifi stero (amazing east german tube amplifier, heh) to our house and with it shitloads of records. Along a lot of rock music (Rainbow (!), SAGA, Boston, Marillion, Led Zeppelin, of course, AC/DC, etc.) came Jean-Michel Jarre with two albums: Oxygen and Magnetic Fields. I remember very well being eight or nine years old, sitting in the armchair, headphones on, eyes closed and listening to that unheard-of thing, unfolding between my ears. My love for spacey, ambient, electronic music is with me for sure, ever since.

Drei Stunden Ägypten mit Gert Heidenreich

Mar 7, 2014

Was will man mehr?

Davor: